O2 World Berlin

Mit der O2 World bekam Berlin im Jahr 2008 eine der modernsten Multifunktionsarenen der Welt. Bis zu 17.000 Menschen erfreuen sich hier an Sportveranstaltungen, Konzerten und anderen Events.

Bauherr und Betreiber der Multifunktions-Arena ist die Anschutz Entertainment Group. Die O2 World ist Teil einer weit reichenden strategischen, interaktiven und internationalen Partnerschaft der Anschutz Entertainment Group und Telefónica Germany. Die Kooperation ist über 15 Jahre angelegt.

Das Umweltprogramm der o2 World Berlin
Die o2 World hat hohe Maßstäbe angesetzt, um Energie zu sparen und die Umwelt zu schützen. Die Fakten im Einzelnen:

Gebäudehülle:

  • Die Wärmewiderstandswerte der Dächer und Wände liegen über den Anforderungen der Energieeinsparverordnung, so durchdringt möglichst wenig Energie die äußeren Umschließungsflächen.
  • Die Fensterflächen der Arena sind mit Sonnenschutz-Verglasung ausgestattet.
  • Eine extensive Begrünung auf dem Dach der Arena bindet einen Teil des freigesetzten CO2.


Mitarbeitermotivation:

  • Mitarbeiter und Beschäftigte werden in Seminaren zum Thema „Energiesparendes Verhalten“ geschult. Ziel ist es, den Energieverbrauch zu minimieren, ohne dabei Arbeitsabläufe zu beinträchtigen.


Mobilität:

  • Die O2 World verfügt über eine perfekte Anbindung an die öffentlichen Verkehrsmittel. Die Berliner U-Bahn-, S-Bahn- und Tram-Station „Warschauer Straße“ befindet sich in unmittelbarer Umgebung.
  • Die Nähe des Ostbahnhofs sorgt für die Anbindung an den überregionalen Bahnverkehr.
  • Die O2 World verfügt mit dem O2 World-Bootsanleger über eine eigene Anlegestelle.
  • 400 Fahrradstellplätze sind in unmittelbarer Nähe der Arena positioniert.


Energiespar-Technologie:

  • In allen Bereichen wurde vollständig auf LED-Beleuchtung umgestellt
  • Die Klimaanlagen sind mit einer Wärmerückgewinnung ausgestattet. Die Abluft kreuzt den Strom der einströmenden Frischluft. Dadurch findet ein Energieaustausch statt und die Frischluft wird über die Abluft vorgeheizt.
  • Ein zentrales Kontrollsystem ermöglicht eine genaue Verbrauchskontrolle, mit deren Grundlage ein energieoptimierter Betrieb ermöglicht wird.


Wasservesorgung

  • Wassersparende Spülungen in allen Toiletten.
  • Es gibt eine biologische Trinkwasseraufbereitungsanlage.
  • Zur Bewässerung der umliegenden Grünanlagen wird Grundwasser genutzt


Wärmeversorgung:

  • In der O2 World kommen drei gasbetriebene Heizkessel zum Einsatz.
  • Die Gesamtleistung der Anlage beträgt 5,5 MW.
  • Die Versorgung der Niedertemperaturkessel erfolgt über einen Anschluss an das Netz der GASAG. Auch die Eismaschine wird mit Erdgas der GASAG betrieben.


Energieversorgung:

  • Auf dem Dach deckt seit gut einem Jahr ein wahlweise Bio- oder Erdgasbetriebenes Blockheizkraftwerk die Grundlast der Arena ab
  • Die elektrische Energieversorgung wird aus dem 10kV – Mittelspannungsnetz des örtlichen Energieversorgers realisiert.
  • Für die Allgemeinversorgung kommen fünf 1600 kVA-Transformatoren und für die Bühnenversorgung zwei 1600 kVA-Transformatoren zum Einsatz.


Kälteversorgung:

  • Bei der Eiskälte handelt es sich um eine Kälteanlage mit einer Leistung von 828 kW. Als Kältemittel wird Ammoniak eingesetzt, welches von drei parallel arbeitenden Hubkolbenverdichtern komprimiert wird. Die 60 x 30 m große Eisfläche wird auf eine Temperatur von -12°C gekühlt.
  • Die Klimakälte versorgt die Raumlufttechnischen-Anlagen sowie die Nachkühler in den Suiten. Das Klimawasser mit der Temperatur 5°C/11°C wird mittels zwei Duo-Schraubenverdichtersätzen komprimiert. Als Kühlmittel kommt Ammoniak zum Einsatz. Die Anlage hat eine Kälteleistung von 5000 kW.
  • Sekundärkälte, das Klimawasser (14°C/20°C) versorgt die elektronischen Betriebsräume, Büros und Verkaufsstände. Als Kältemittel kommt das umweltverträgliche R407c zum Einsatz.
  • Die Kühlung der Kühlräume und Zapfanlagen erfolgt über mehrere Kühlanlagen welche dezentral in der Arena verteilt sind. Sämtliche Anlagen sind mit dem umweltfreundlichen Kühlmittel R404A ausgestattet. Die Anlagen besitzen eine Gesamtleistung von 230 kW.


Gebäudereinigung:

  • Es werden ausschließlich umweltverträgliche Reinigungs- und Pflegemittel verwendet.
  • Im Bereich des Winterdienstes wird auf den Einsatz von Salzen zu Streuzwecken verzichtet.


Catering:

  • Im Catering werden biologisch abbaubare Maisbecher verwendet.
  • Zudem werden  Lebensmittel von Produzenten aus dem Umland bezogen.


Recycling:

  • Der Müll wird getrennt