Green Music Roundtable @ Berlin Music Week 2014

Der dritte Workshop des Greener Arena Networks fand im Rahmen der Berlin Music Week 2014 in der O2 World Berlin statt.

“Wie können Künstler, Managements und Agenten gemeinsam mit Spielstätten Konzerte und Events nachhaltiger gestalten?”
 

So lautete die Leitfrage, welcher der Green Music Roundtable im Rahmen der Word Konferenz / Berlin Music Week am 4. September 2014 nachging.

Nachfolgend werden die Ziele und Ergebnisse des Roundtables in Kurzform dargestellt.

Zielsetzung des Roundtables:
Bei vielen dieser Spielstätten zeigten sich während der Gespräch zwei wesentliche Dinge: Zum einen fällt es den Venues schwer ihr grünes Engagement vorteilhaft an Booker, Künstler und deren Managements zu kommunizieren. Zum anderen hat diese Nachfrageseite grüne Aspekte in ihrer Konzert- oder Eventplanung nur in den seltensten Fällen integriert. Es ist davon auszugehen, daß gerade Künstler, aber auch deren Managements und Agenten die Idee eines nachhaltigen Konzertes oder einer nachhaltigen Tour generell gut finden. Jedoch lassen sie dies aber bisher noch nicht in ihre konkreten Planungen und Produktionen einfließen, denn künstlerseitig ist oft nicht klar, welche Fragen hinsichtlich grüner Produktion eigentlich an die Spielstätten, aber auch an die eigenen technischen Dienstleister zu richten wären.

Ziel des halbtägigen Roundtables ist die Annäherung an zwei Kernfragen.

  1. Wie können Spielstätten ihr grünes Engagement vorteilhaft und glaubwürdig an Agenten, Booker, Künstler und deren Managements kommunizieren?
  2. Welche Fragen hinsichtlich grüner Produktion (einer Tour oder eines Konzertes) muss künstlerseitig an Spielstätten, aber auch an die eigene Produktion gerichtet werden?


Zielgruppe:

Künstlermanagements, Agenten, Booker, lokale Veranstalter, Betreiber großer Spielstätten, Betreiber von Arenen und Stadien.

Teilnehmer:
Die Teilnehmerliste hier als PDF.

Agenda:
Die vollständige Agenda hier als PDF.

Ergebnisse:

  • Eine sinnvolle Kommunikationsstrategie für Spielstätten kann die Mitgliedschaft im Greener Arena Network sein. Diese Mitgliedschaft muss allerdings an eine Selbstverpflichtung geknüpft sein. Auf diese Weise bekommt das Netzwerk Absenderkompetenz.
  • Labels und Zertifizierungen als Kommunikationsmittel wurden kritisch beurteilt.
  • Hochinteressant war für alle Beteiligten der Showcase einer umweltvertäglichen Tour bzw. Konzertes. Einige anwesende Akteure erklärten sich auch bereit an solch einem Showcase mitzuarbeiten.
  • Eine Orientierungshilfe für Booker über nachhaltiges Engagement von Spielstätten und anderen Akteuren soll erarbeitet werden (Checkliste, Fragenkatalog).


ENGLISH VERSION

“How can artists, managements, booking agents & venues join forces to make concerts and events more sustainable?”
Together with artist managements, booking agencys, local promoters and venue operators we discussed this question.